Schlagwort-Archive: Irmengard-Hof

Logo der Familienfreizeit Atempause des Philip Julius e. V.

Atempause 2018 – Freizeit für Familien mit schwerstbehinderten Kindern

Vom 27. September bis 3. Oktober 2018

veranstalten wir auf dem Irmengard-Hof in Gstadt am Chiemsee eine Ferienfreizeit für Familien mit schwerstbehinderten Kindern (und deren Geschwister).

Wir freuen uns darauf, Ihnen eine Atempause zu verschaffen – für die ganze Familie! Geplant sind

Weiterlesen

Besuch auf dem Irmengard-Hof am Chiemsee

Was könnte man bei diesem Wetter schöneres tun als eine Reise plafnen?
Genau das tut unser Team gerade. Wir planen für Euch eine Familienfreizeit vom 27.09.-03.10.18 auf dem Irmengard-Hof der Björn Schulz Stiftung am Chiemsee. In Kürze erfahrt Ihr hier die Details. Bis es soweit ist, anbei schonmal ein kleiner Vorgeschmack.

Atempause – Familienfreizeit

Projektstart: 01.02.2018
Projektende: 31.10.2019
Projektpartner: Irmengard-Hof der Björn-Schulz Stiftung
Projektverantwortlich: Nadine Bauer
Projektmitarbeit:
 N.N.
Projektvolumen: ca. 24.000 Euro
Finanzierung: noch offen

Unter dem Titel „Atempause“ veranstaltet der Philip Julius e. V. eine Ferienfreizeit für Familien mit schwerstbehinderten Kindern und deren Geschwister.

Vom 16.09. bis 23.09.2019 fahren wir mit ca. 10 Familien (je nach Personenzahl) auf den Irmengard-Hof in Gstadt am Chiemsee.

Die Stärkung der Familie steht bei uns im Fokus. Geplant sind daher gemeinsame inklusive Freizeitaktivitäten, Ausflüge und Unternehmungen.

Doch auch die Erholung soll nicht zu kurz kommen. Die Kinder werden stundenweise von Fach- u. Pflegekräften betreut, sodass die Eltern einmal abschalten und Zeit für sich genießen können. Zum Frühstück und Abendessen setzen sich alle an den gedeckten Tisch, denn auch das Kochen wird von uns übernommen.

Auch bietet die Familienfreizeit viel Raum zum Austausch mit anderen Familien.

Wir sorgen für eine umfassende Planung und Organisation, sodass Sie Ihre Reise möglichst unbeschwert antreten und dabei die Wünsche der gesamten Familie verbinden können.
Hier finden Sie detaillierte Informationen aus 2018. Bewerbungen für 2019 sind bereits möglich.

„Erzähl doch mal …. Arndt!“

Nachdem ihr Sohn Fabian als Extremfrühchen auf die Welt geholt werden musste und seither schwer behindert ist, wünschen sich Arndt und Marion ein weiteres Kind. Ein gesundes Geschwisterchen für Fabian. Doch das Schicksal schlägt abermals zu. Auch Tochter Jana wird mit einer schweren Behinderung geboren und das Leben der Familie gerät erneut aus den Fugen.
Vater Arndt erzählt uns heute von einem Alltag, in dem nichts alltäglich ist.

Die Rubrik „Erzähl doch mal…!“ erscheint monatlich auf unserer Homepage und stellt jeweils eine Familie mit einem besonderen Kind vor. Hier werden individuelle Geschichten erzählt und Wünsche und Ziele geteilt, die alle in erster Linie eines tun sollen, nämlich Mut machen. Weiterlesen

Jetzt bin ICH mal dran – Freizeiten für Geschwisterkinder

Irmengardhof © Björn-Schulz-Stiftung

Die Björn Schulz Stiftung bietet auf dem Irmengard-Hof am Chiemsee Ferienfreizeiten für Geschwister von Kindern mit schwerer Krankheit und/oder Behinderung an. Die Angebote sollen helfen, die Herausforderungen, die die besondere Lebenssituation mit einem kranken oder behinderten Kind in der Familie mit sich bringt, besser zu bewältigen. Weiterlesen

Irmengard-Hof

Der Chiemgau ist eines der beliebtesten Erholungsgebiete Bayerns. Hier befindet sich der Irmengard-Hof der Björn-Schulz-Stiftung.

Der Irmengard-Hof in Gstadt am ChiemseeEr wurde vom Benediktinerinnenkloster Frauenwörth in Erbpacht übernommen, umfangreich saniert und rollstuhlgerecht ausgebaut. Eröffnet Ende September 2015 ermöglicht er seitdem „rundum-sorglos“-Urlaube für Familien mit schwerstbehinderten oder schwer kranken Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen (bis 35 Jahre) am „bayerischen Meer“.

 

Der Irmengard-Hof bietet einen geschützten Raum für Familien mit schwer kranken und/oder behinderten Kindern. Er verfügt über insgesamt 24 Zimmer, davon sechs Pflegezimmer mit Pflegebetten ebenerdiger Dusche. Im Pflegebad im 1. OG steht eine Hubbadewanne mit Lifter zur Verfügung. Durch extrabreite Türen und einen Bettenaufzug sind alle Teile des Hauses sowie die Außenanlagen barrierefrei erreichbar.

Für nicht-behinderte Gäste stehen wahlweise Doppelzimmer und Familienzimmer, teils mit mehreren Räumen oder Etagenbetten zur Verfügung. Alle Zimmer haben ein eigenes Bad und WC.

Zudem verfügt das Selbstversorgerhaus über eine große Gemeinschaftsküche und einen Speisesaal, ein Fernsehzimmer und mehrere Gemeinschaftsräume. Auf jedem Stockwerk befinden sich außerdem zwei komplett eingerichtete Küchen. Auf Wunsch kann Catering organisiert oder nach Rücksprache und individuellen Wünschen der Kühlschrank bei Anreise befüllt werden.

In der Umgebung des Irmengard-Hofs gibt es verschiedenste Freizeitangebote: Radeln, Segeln, Berg-/Wandern, Klettern, Radfahren, Reiten und Kajak-/Kanufahren bieten Spaß und Erholung gleichermaßen. Der Hof selbst verfügt über eine großzügige Gartenanlage mit Grill-, Bolz- und Spielplatz sowie mehreren Trampolinen.

In dem 1,2 Hektar großen Areal sind auch mehrere Esel und Ponys zuhause.

Das Team des Irmgard-Hofs stellt bei Bedarf Kontakt zu einen ortsansässigen Pflegedienst her. Auch der eigene Pflegedienst kann mitgebracht werden.

Es besteht eine enge Anbindung an alle Kliniken im Umkreis. Im Notfall sind die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Traunstein in nur 23 Minuten, die RoMed Kliniken in Prien (19 min) und Rosenheim (35 min) gut erreichbar.

Kontakt: Björn Schulz Stiftung – Irmengard-Hof; Mitterndorf 1; 83257 Gstadt am Chiemsee; Telefon: +49 (0)8054 / 908 51 0; E-Mail: irmengard-hof@bjoern-schulz-stiftung.de; www.irmengard-hof.de