Schlagwort-Archive: Der neue Kupferhof

Einrichtungen in Zeiten von Corona: Der Neue Kupferhof

Wie erleben unsere Einrichtungs-Partner die Krise? Vor welchen Herausforderungen stehen sie? An was fehlt es? Und wie verändert sich ihr Angebot?
Sophie Schwartz steht im engen Kontakt mit Wohn- und Pflegeeinrichtungen für schwerstmehrfachbehinderte Menschen und dokumentiert hier ihre Gespräche und Einblicke für Euch. Letzte Woche hat sie Steffen Schumann und Andrea Jaap von Hände für Kinder gesprochen. Hände für Kinder betreibt den Neuen Kupferhof in Hamburg und ist ein langjähriger Partner von Philip Julius.

Wie betrifft Euch die aktuelle Situation?
Das Corona-Virus hat auch im Neuen Kupferhof das Leben komplett auf den Kopf gestellt. Durch einen akuten Fall im Team mussten wir das Haus im März von heute auf morgen komplett schließen. Nach „unserer“ Quarantäne kam dann die allgemeine Schließung aller Schulen und Kindergärten, so dass der Neue Kupferhof wochenlang ohne Gastfamilien war. 

Vielen Familien konnten wir in dieser Zeit leider nicht die Entlastung bieten, auf die sie sich eingestellt hatten. Wir standen ohne Arbeit da, konnten nicht helfen und wissen derzeit auch noch nicht wirklich, wie wir die finanziellen Ausfälle dieser Krise werden kompensieren können. Aber Anfang Mai durften die ersten Gastkinder wieder anreisen, das freut uns sehr!

Weiterlesen

Wiss. Evaluation Kupferhof

Wissenschaftliche Begleitevaluation „Der Neue Kupferhof“

Projektstart: Frühjahr 2015
Projektende: Herbst 2016
Projektträger: Hände für Kinder e.V.
Projektpartner: Deutsches Institut für Sozialwirtschaft (DISW) – Prof. Dr. Andreas Langer
Projektverantwortlich: Johannes Hans Nee, Andrea Jaap (Hände für Kinder e.V.)
Projektvolumen PJeV: 7.500 Euro
Finanzierung: private Spenden
Beschreibung:

Durch eine wissenschaftliche Evaluation (Buch) wurden Wirkungszusammenhänge und Einflüsse der familienorientierten Angebote des Neuen Kupferhofs unter Einbezug der Familien, der Eltern und Geschwisterkinder auf den Erfolg von Angeboten für Kinder mit Behinderung untersucht.

Die Ergebnisse der Studie sprechen für sich:

  • Das Kurzzeitwohnen durchbricht den Teufelskreis 24/7 zwischen Dauerbelastung und Belastung der Eltern-Kind-Beziehung.
  • Das Kurzzeitwohnen gibt Impulse für die Problemlösung familiärer Alltags- und Beziehungsgestaltung.
  • Durch den Aufenthalt im Neuen Kupferhof entstehen neue außerfamiliäre Kontakte und Familien werden im Umgang mit Exklusions- erfahrungen gestärkt.
  • Familien erfahren Entlastung im Umgang mit dem Arrangement eines individuellen Hilfesettings.
  • Das Schicksal akzeptieren und annehmen lernen: Unterstützung und Hilfe auf der individuellen Ebene und bei emotionalen Belastungen durch Beratungs- und Austauschstrukturen im Neuen Kupferhof.

Die Studie erschien Ende 2016 im Waxmann Verlag. Nähere Informationen hier.

Die wissenschaftliche Begleitevaluation wird durch das DISW fortgesetzt. Philip Julius e.V. wird das Projekt weiterhin unterstützen.

Pressemitteilung: JungePflegeMonitor gestartet

Oberursel, 22.06.2017: Der Philip-Julius e.V. startet am 22. Juni seinen JungePflegeMonitor. Die Suchmaschine wird Familien mit schwerstbehinderten Kindern und Jugendlichen Überblick über bundesweit mehr als 170 Pflegeinrichtungen und ihre Spezialisierungen bieten. Schrittweise sollen es alle rund 300 Einrichtungen werden, die für sehr schwer behinderte Menschen in Frage kommen. Mit wenigen Klicks lassen sich gezielt Einrichtungen nach Ort / Umkreis / Bundesland, Spezialisierung und Therapieformen suchen.

Ob Kurzzeitpflege in den Sommerferien oder eine Dauereinrichtung für einen 18jährigen schwerst-behinderten Jugendlichen – der JungePflegeMonitor gibt einen Überblick über alle relevanten Einrichtungen in Deutschland.

Weiterlesen

Wissenschaftliche Evaluation Neuer Kupferhof

Wofür brauchen wir Urlaubsressorts speziell für mehrfach-schwerstbehinderte Kinder und ihre Familien? Eine wissenschaftliche Studie, unterstützt vom Philip-Julius e.V. zeigt den Nutzen am Beispiel des Kupferhofs (https://www.facebook.com/haendefuerkinder/…) in Hamburg: Familien gewinnen Kraft, ihr forderndes Leben zu bewältigen, der Kupferhof ist ein Ort, um die Batterien wieder aufzuladen. Die Kinder bleiben länger zu Hause, werden von ihren Familien betreut, die ohne eine Auszeit den harten Alltag nicht bewältigen können. Ja, die Kosten solcher Familienurlaube erscheinen zunächst hoch. Aber es kostet die Gesellschaft viel mehr, wenn die Eltern irgendwann verzweifelt aufgeben. Die Ergebnisse bestätigen, wie wichtig Einrichtungen wie der „Neue Kupferhof“ sind. Eine Kurzzusammenfassung der Ergebnisse finden Sie hier.

Carolin George  berichtet für Die Welt in einem sehr gut gemachten Artikel…

Sommerfest Hände für Kinder / Kupferhof

Unser Kooperationspartner Hände für Kinder – Der Neue Kupferhof feiert Sommerfest am kommenden Sonntag, den 12. Juni 2016. Beginn ist um 10:30 Uhr und die Besucher erwartet ein spannendes Programm mit Musik, Spielen und vielen Attraktionen. Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt sein. Sehen wir uns dort?