beatmetes Kind spielt und genießt Interaktionen

Elternberatungsstelle

Mit einem schwerstbehinderten Kind ändert sich das ganze Leben. Die Diagnose stürzt Eltern und Angehörige oft in eine tiefe Krise. Unzählige Fragen, aber auch Sorgen und Ängste türmen sich auf. Gleichzeitig muss vieles geplant, organisiert und bewältigt werden.

Es gibt nur wenige, übergreifende Anlaufstellen, an die sich Eltern und Angehörige eines schwerbehinderten oder schwerkranken Kindes wenden können.
Wir wollen mit unserem Angebot diese Lücke schließen.

Die Beratungsstelle hat ein offenes Ohr für Sie – für alle Themen, die das Leben mit einem schwer behinderten oder schwer erkrankten Kind mit sich bringt. Wir geben Ihnen die Möglichkeit, ihre Ängste, Sorgen oder einfach nur die Dinge, die Sie gern einmal mit jemandem besprechen würden, loszuwerden.

Ganz am Anfang, wenn sie mit der neuen Situation erst einmal zurecht kommen müssen, sind viele Eltern überfordert. Hier geben unsere Mitarbeiterinnen und Ehrenamtlichen Ihnen Starthilfe. Unser Beratungsspektrum reicht von Informationen zu Themen rund um Pflege und Behinderung über Hilfestellung bei Anträgen und Wiedersprüchen bis hin zu praktischen Tipps für den Alltag.

Außerdem kümmern wir uns um Ihr emotionales Wohl und bieten professionelle Begleitung bei psychischer Belastung, Burnout oder bei Schwierigkeiten in der Familie. Besonders am Herzen liegen uns dabei die Geschwisterkinder.

Wir stehen Ihnen auch tatkräftig zur Seite, wenn es darum geht, die richtigen Hilfen oder die richtige Unterstützung zu finden.

Bei akuten Krisen sind wir Anlaufstelle und zeigen Ihnen Unterstützungsmöglichkeiten auf bzw. organisieren diese für Sie.

Weil wir wissen, wie wichtig der Austausch mit Menschen in ähnlichen Situationen ist, schaffen wir Formate des Austausches, zum Beispiel in Form von Seminaren, Freizeiten oder Familien- und Geschwistertreffs.

Unser Angebot ist kostenfrei. Wir freuen uns aber über eine Spende, um das Fortbestehen unserer Arbeit auch in Zukunft sichern zu können.

Erstkontakt: 
Verena Klee
Leiterin Elternberatungsstelle
Heilpraktikerin für Psychotherapie 
(06041) 75 19 083 
elternberatung(@)philip-julius.de (Die Klammer um das @ bitte entfernen.)

Neben den beiden hauptamtlichen Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle unterstützen Sie neun ehrenamtliche Fachleuten mit ihrer Expertise.
Dennoch kann es passieren, dass auch wir nicht weiter wissen. Dann vermitteln wir Sie gern in unserem Netzwerk.

Wenden Sie sich an uns – wir sind für Sie da!

 

6 Gedanken zu „Elternberatungsstelle

  1. Sabrina Wienke

    Hallo bin interessiert.. Mein Sohn Christoph ist 5 Jahre Alt und hat Verdacht auf FIRES … Hat Pflegegrad 4 und einen Schwerstbehindertenausweis von 100%..
    Ist aber sehr Mobil… Und hat einen Integrativen Kindergartenplatz noch..
    Bräuchte dringend etwas Hilfe lebe aber in Schleswig Holstein…
    LG

    Antworten
  2. Lisa Schwerthöfee

    Wie toll, dass es mittlerweile solche Angebote gibt. Urlaubsangebote, Auszeiten, Freizeiten, Seiten wie diese! Unser Sohn starb vor 7 Jahren. Er wurde 21. All das hätten wir uns damals dringend gewünscht hatten aber die Energie nicht, auch nicht als Jannis starb, es aufzubauen. Darüber haben wir uns aber viele Gedanken gemacht. Nun gibt es vieles und jedes Angebot wie dieses stimmt mich hoffnungsvoll für so viele Eltern wie wir sie mal waren!
    Danke Philip Julius! Tolle Arbeit!
    Lisa Schwerthöfer

    Antworten
    1. Denis Neurath Beitragsautor

      Liebe Lisa,

      vielen Dank für diese netten Worte.

      Wenn ihr in der Nähe wohnt und noch immer Lust habt Eltern (mehrfach) schwerstbehinderter Kinder zu unterstützen und/oder Euch im Philip Julius e. V. engagieren wollt, dann schreibt uns gerne an info@philip-julius.de oder ruft uns an.

      Wir freuen uns auf Euch!

      Antworten
  3. Verena Sophie

    Vielen Dank für dieses wichtige Hilfsangebot! Steht die Beratung allen Betroffenen kostenfrei zur Verfügung? Wie läuft es ab – alles per Email oder auch telefonisch oder persönlich?
    Ich kann gerne auf meiner facebook Seite auf euer Angebot aufmerksam machen!

    Antworten
    1. Nadine Bauer

      Ja, die Beratung steht allen betroffenen offen, die Hilfe, Unterstützung oder einfach nur jemanden brauchen, der zuhört. Wir erheben keine Gebühr, freuen uns aber über eine Spende, wenn wir helfen konnten.
      Unser Team besteht aus einer Heilpraktikerin für Psychotherapie und mehreren selbst betroffenen, die ehrenamtlich unterstützen. Daher können wir ein sehr breites Spektrum abbilden. Ruft uns einfach an oder meldet Euch per Mail. Wir sind da ganz unkompliziert…

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.