Logo der Familienfreizeit Atempause des Philip Julius e. V.

Atempause – Familienfreizeit

Projektstart: 01.02.2018
Projektende: 31.10.2019
Projektpartner: Irmengard-Hof der Björn-Schulz Stiftung
Projektverantwortlich: Denis Neurath
Projektmitarbeit:
 Nadine Bauer
Projektvolumen: ca. 13.500 Euro
Finanzierung: Aktion Mensch, Möbelfreude GmbH, ArGe Dortelweiler Vereine, private Spenden

Unter dem Titel „Atempause 2018“ veranstaltet der Philip Julius e. V. eine Ferienfreizeit für Familien mit schwerstbehinderten Kindern und deren Geschwister.

Vom 27.09. bis 03.10.2018 fahren wir mit 9-10 Familien (je nach Personenzahl) auf den Irmengard-Hof in Gstadt am Chiemsee.

Die Stärkung der Familie steht bei uns im Fokus. Geplant sind daher gemeinsame inklusive Freizeitaktivitäten, Ausflüge und Unternehmungen.

Doch auch die Erholung soll nicht zu kurz kommen. Die Kinder werden stundenweise von Fach- u. Pflegekräften betreut, sodass die Eltern einmal abschalten und Zeit für sich genießen können. Zum Frühstück und Abendessen setzen sich alle an den gedeckten Tisch, denn auch das Kochen wird von uns übernommen.

Auch bietet die Familienfreizeit viel Raum zum Austausch mit anderen Familien.

Wir sorgen für eine umfassende Planung und Organisation, sodass Sie Ihre Reise möglichst unbeschwert antreten und dabei die Wünsche der gesamten Familie verbinden können.

2 Gedanken zu „Atempause – Familienfreizeit

  1. Elena Hörschelmann

    Was für eine tolle Sache!!!!! Leider passt der Termin bei uns so garnicht, aber wir hätten ganz großes Interesse, nächstes jähr mit zu fahren. Sie machen das doch sicher wieder, oder?

    Antworten
    1. Denis Neurath

      Liebe Elena Hörschelmann,

      natürlich soll die Atempause eine feste Größe in unserem Angebot bleiben. Die bisherigen, durchweg positiven Rückmeldungen interessierter Familien und Beratungsstellen bestärken uns darin. Wir freuen uns daher bereits jetzt schon im kommenden Jahr mit Ihnen gemeinsam Urlaub zu machen. Terminlich finden wir sicher auch zueinander.

      Freundliche Grüße
      Denis Neurath

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.