Ziele für 2016

Wenn die Kinder 18 werden, die Schule beenden, dann wird es Zeit, sie immer mehr in ihr eigenes Leben zu entlassen.
Für Eltern schwerst-behinderter Kinder fangen dann die Probleme erst richtig an: wo soll mein Sohn, meine Tochter künftig leben? Mit der Suche nach einer geeigneten Pflegeeinrichtung stehen die ohnehin belasteten Eltern alleine da. Nicht selten landet ein schwerst-behinderter 18jähriger im Altenheim. 

Das ist unwürdig und unmenschlich!

Unser Verein hat sich für 2016 das Ziel gesetzt, mit einem Pflegemonitor Orientierung zu bieten. Wo gibt es gute Einrichtungen für junge schwerst-behinderte Erwachsene? Die Arbeit daran läuft auf Hochtouren.

Auf Facebook oder hier auf unserer Website findet Ihr regelmässig nützliche Infos für das Familienleben mit schwerst-behinderten Kindern.

Unsere Rubrik „Erzähl doch mal…“ in der Eltern über ihr Leben mit ihrem schwerst-behinderten Kind erzählen, wollen wir 2016 fortsetzen. Es sind beeindruckende und bewegende Einblicke, die uns zeigen: Glück ist auch in einer so schwierigen Situation möglich. Aber dafür brauchen die Familien die notwendige Unterstützung.

Das ist das Ziel unseres Vereins. Dafür bitten wir um Eure Unterstützung:
Likes, Teilen unserer Einträge, Spenden… – es gibt viele Möglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.