Schlagwort-Archive: JungePflegeMonitor

JungePflegeMonitor

(Hier geht es zur Datenerhebung für Einrichtungen.)

Projektstart: 01.07.2016
Projektende: 30.06.2017
Projektpartner: Verband der Ersatzkassen (vdek), JUNGMUT Communications
Projektverantwortlich: Nadine Bauer
Projektmitarbeit:
 Denis Neurath, Helga Herrmann-Mansius, Zhanna Amerkhanova
Projektvolumen: ca. 17.500 Euro (Sachkosten)
Finanzierung: Vida Global GmbH, Allianz Hauptvertretung Schäfer und Schwing, Ursella Stiftung, Frankfurter Volksbank, private Spenden

Beschreibung:
Für Familien, die Pflege und Betreuung nicht zuhause leisten können, ist es eine Herausforderung, ein neues Zuhause für ihr schwerstbehindertes Kind zu finden.
Mehrfach schwerstbehinderte Menschen,mit Pflegegrad fünf (schwerst pflegebedürftig oder mit außergewöhnlich hohem Pflegeaufwand) haben sehr unterschiedliche und spezielle Bedürfnisse. Sie alle brauchen aber rund um die Uhr Menschen, die sie unterstützen.
Nicht viele Einrichtungen für behinderte Menschen sind dieser Aufgabe gewachsen und besonders schwierig gestaltet sich die Suche, wenn das Kind volljährig und damit das Schulrecht verwirkt ist. 

Die Datenlage wo junge Menschen mit schwerer Mehrfachbehinderung leben können ist sehr unübersichtlich. Nirgendwo gibt es Listen, auf denen alle Einrichtungen pro Bundesland aufgeführt sind und auch die für die Beratung der Eltern zuständigen Pflegestützpunkte verfügen meist nur über unzulängliches Datenmaterial, welches sie sich zudem mühsam selbst erarbeitet haben.

Mit dem JungePflegeMonitor wollen wir eine Versorgungslücke schließen und eine webbasierte Anwendung, eine Suchmaschine, schaffen, mittels derer Eltern bundesweit nach Pflegeeinrichtungen (vollstationär oder Kurzzeitpflege) suchen können, die in der Lage sind, mehrfach schwerstbehinderte junge Menschen angemessen zu versorgen.

Die Datenbank listet nicht nur alle Einrichtungen, sondern portraitiert diese auch. Zudem bietet eine Kommentarfunktion die Möglichkeit des Austausches mit anderen Eltern.

www.jungepflegemonitor.de

Förderpartner des Projektes sind:

 

Hier gehts zur Pressemitteilung „JungePflegeMonitor gestartet“

Hier gehts zu Presseberichten über den JungePflegeMonitor

VIDA Kinderreha: Alles in einer App

VIDA launcht die erste deutschsprachige APP zum Thema Kinderreha.

Mit der VIDA Kinderreha App steht erstmals ein schneller mobiler Zugang zu Informationen für Eltern, Fachhändler und Therapeuten und alle Interessierte rund um das Thema Kinderreha zur Verfügung. Die App vernetzt alle relevanten Informationen auf einen Klick. Weiterlesen

Pressemitteilung: JungePflegeMonitor gestartet

Oberursel, 22.06.2017: Der Philip-Julius e.V. startet am 22. Juni seinen JungePflegeMonitor. Die Suchmaschine wird Familien mit schwerstbehinderten Kindern und Jugendlichen Überblick über bundesweit mehr als 170 Pflegeinrichtungen und ihre Spezialisierungen bieten. Schrittweise sollen es alle rund 300 Einrichtungen werden, die für sehr schwer behinderte Menschen in Frage kommen. Mit wenigen Klicks lassen sich gezielt Einrichtungen nach Ort / Umkreis / Bundesland, Spezialisierung und Therapieformen suchen.

Ob Kurzzeitpflege in den Sommerferien oder eine Dauereinrichtung für einen 18jährigen schwerst-behinderten Jugendlichen – der JungePflegeMonitor gibt einen Überblick über alle relevanten Einrichtungen in Deutschland.

Weiterlesen

„Mobil in der Region“- wir waren dabei

Als lokaler Partner haben wir die besondere Wanderung „Mobil in der Region“ vom 24.-28. Mai 2017 durch Hessen unterstützt. Ziel der Aktion war es, auf die besondere Situation von Eltern mit behinderten Kinder aufmerksam zu machen und für Inklusion sowie mehr Zusammenhalt und Toleranz in unserer Gesellschaft zu werben. Ein Grund auch für uns, die Wanderschuhe anzuziehen. Hier ein paar Impressionen… Weiterlesen

JungePflegeMonitor auf der Zielgeraden

Mit unserem Projekt JungePflegeMonitor biegen wir auf die Zielgerade ein. Vom „go live“ der webbasierten Suchanwendung für Pflegeeinrichtungen (Kurzzeit- und vollstationär) trennen uns nurnoch wenige Monate. Doch vor uns liegt noch ein großer Berg Arbeit, bis es endlich so weit ist. Wer jetzt neugierig geworden ist, für den haben wir hier schonmal eine „sneak preview“. Weiterlesen