Der Philip Julius e.V. unterstützt Familien mit mehrfach schwerstbehinderten Kindern. Wir bieten den Angehörigen von schwerstbehinderten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen umfassende Informationen und Unterstützung, insbesondere zu den Themen Urlaub und Wohnen. Ein Familienurlaub mit schwerstbehinderten Kindern muss gut geplant werden. Wir haben Fakten für Sie zusammengestellt, die Ihnen diese Planung erleichtern. Hierzu stellen wir Ihnen Ferienquartiere vor, die auf die jeweiligen individuellen Bedürfnisse schwerstbehinderter Menschen eingestellt sind. Für Familien, die Pflege und Betreuung zuhause nicht leisten können, ist es eine Herausforderung, ein neues Zuhause für volljährige, schwerstbehinderte Kinder mit hohem Unterstützungsbedarf zu finden. Auch hier bieten wir Orientierung und Hilfe, um gemeinsam diese Aufgabe zu meistern. In unserem Blog finden Sie immer aktuelle, themenbezogene, spannende Geschichten und Reportagen. In der Rubrik "Erzähl doch mal…" stellen wir Ihnen jeden Monat eine Famile mit einem schwerstbehinderten Kind vor.

„Erzähl doch mal …. Carmen!“

Am Tag ihrer Taufe hörte Kerstin auf zu atmen. Einfach so. Ohne Anzeichen. Aus einem gesunden Baby wird in dieser Nacht ein schwerstbehindertes Kind. Heute ist Kerstin 38 Jahre alt und ihre Schwester Carmen erzählt uns von einer Kindheit mit besonderen Umständen.

Die Rubrik „Erzähl doch mal…!“ erscheint monatlich auf unserer Homepage und stellt jeweils eine Familie mit einem besonderen Kind vor. Hier werden individuelle Geschichten erzählt und Wünsche und Ziele geteilt, die alle in erster Linie eines tun sollen, nämlich Mut machen. Weiterlesen

„Kannst du deinen Sohn nicht erziehen?“

Autistische Kinder und ihre Eltern stoßen in unserer Gesellschaft oft auf Ablehnung. Dabei würde in viele Situationen schon ein wenig Offenheit und Verständnis helfen.

„Kannst du dein Kind nicht erziehen?“ Oder: „Eine Tracht Prügel würde dem guttun.“ Was Bianka Storks über ihre Kinder zu hören bekommt, würde wohl keinen Elternteil kalt lassen. Die drei Söhne der Duisburgerin sind Autisten und verhalten sich deshalb anders als andere Kinder – für Fremde unerwartet und oft irritierend. Spiegel online berichtet.

News Delphin Netzwerk Frühjahr 2017

Die Frühjahrs-Ausgabe der Zeitung des Delphin Netzwerks ist erschienen. Dieses Mal sind wir mit einem Beitrag über unseren Verein, unsere Projekte und exemplarisch den JungePflegeMonitor vertreten. Hier gehts zum eBook.

Anders und doch normal (10)

Liebe Philip Julius Leser,

jetzt ist schon einige Zeit seit meines letzten Artikels vergangen und Evan und ich haben manches zu berichten. Wir sind mittlerweile umgezogen und dürfen Kühe und Schafe als unsere neuen Nachbarn nennen. Endlich angekommen in unserer Villa Kunterbunt. Wir sagen der Besorgnis und Angst zu laut zu sein: “Tschüss“. Freiheit – wir sind da! Und noch etwas Essenzielles ist neu in unserem Leben: Aus 2 wurden 3. Wir haben einen neuen Mitbewohner. Aber darüber berichte ich später noch etwas ausführlicher. Weiterlesen

Wir trauern um Friedhelm Schultze

Friedhelm Schultze

Unser Mitglied Friedhelm Schultze starb am 29. Januar 2017 im hohen Alter von 86 Jahren. Er war immer schon ein Familienmensch und freute sich, wenn er alle seine Lieben um sich hatte. Umso schöner ist es, dass er noch viele Jahre miterleben konnte, wie seine kleine Urenkelin Finja gesund und fröhlich aufgewachsen ist. Mit Philip-Julius, dem Sohn des Neffen seiner Frau kam aber auch das Bewusstsein in die Familie, dass Gesundheit keine Selbstverständlichkeit ist und eine gute Betreuung schwerstbehinderter Kinder für Eltern und Geschwister eine Mammutaufgabe, die zu bewältigen viel Kraft kostet. So war es selbstverständlich für ihn, als Mitglied des Vereins die Arbeit von Philip-Julius e.V. zu unterstützen. Daher gilt der besondere Dank der Familie auch all jenen, die nach seinem Tod in seinem Namen für den Verein gespendet haben.

„Erzähl doch mal …. Anna-Tina!“

Als bei ihrer kleinen Tochter Janina die Diagnose „blind“ im Raum stand, da dachte Anna-Tina die Welt gehe unter. Wenige Wochen später fanden die Ärzte in Janinas Kopf eine Zyste, die operativ entfernt werden musste. Mit zwei Jahren hört das Mädchen auf zu sprechen und zeigt verstärkt autistische Verhaltensweisen. Janina ist heute 30 Jahre alt. Über den steinigen Weg der Akzeptanz und der harten Arbeit an sich selbst erzählt Anna-Tina in ihrem Buch „Gezeitenkinder“ und heute bei uns im „Erzähl doch mal…“-Interview.

Die Rubrik „Erzähl doch mal…!“ erscheint monatlich auf unserer Homepage und stellt jeweils eine Familie mit einem besonderen Kind vor. Hier werden individuelle Geschichten erzählt und Wünsche und Ziele geteilt, die alle in erster Linie eines tun sollen, nämlich Mut machen. Weiterlesen

Jetzt bin ICH mal dran – Freizeiten für Geschwisterkinder

Irmengardhof © Björn-Schulz-Stiftung

Die Björn Schulz Stiftung bietet auf dem Irmengard-Hof am Chiemsee Ferienfreizeiten für Geschwister von Kindern mit schwerer Krankheit und/oder Behinderung an. Die Angebote sollen helfen, die Herausforderungen, die die besondere Lebenssituation mit einem kranken oder behinderten Kind in der Familie mit sich bringt, besser zu bewältigen. Weiterlesen