Joshua bei den Delfinen

Vor etwa einem Jahr berichtete der SWR das erste Mal über den kleinen Joshua aus Nickenich im Kreis Mayen-Koblenz, der seit seiner Geburt mehrfachschwer schwerstbehindert ist. Seine Mutter hatte alles daran gesetzt, dass Joshua eine Delfin-Therapie machen kann und monatelang dafür Spenden gesammelt. Denn solch eine Therapie ist sehr teuer – doch ob sie tatsächlich etwas bringt, wird von vielen Experten angezweifelt. Für Stefanie Nick war die Delfin-Therapie aber trotzdem ein Strohhalm, nach dem sie griff. Im Mai war es soweit. Joshua konnte mit seiner Mama in die Türkei fliegen und die zweiwöchige Delfin-Therapie antreten. Der SWR hat ihn danach wieder besucht, um zu sehen, ob ihm die Delfin-Therapie geholfen hat.

Ein Gedanke zu „Joshua bei den Delfinen

  1. DieTanteClaudi

    Wir versuchen auch seit Ewigkeiten eine Delfintherapie für unsere Tochter Sarah (16) zu bekommen. Sarah ist Pflegestufe III eingestuft und wir glauben, dass ihr so eine Therapie wirklich gut tun würde. Jedoch sind wir mittlerweile wirklich ernüchtert, denn unser Antrag wird weitergeleitet, keiner ist Zuständig, auf Nachfragen wird nur unwirsch reagiert… also ob das noch was wird glaub ich fast nicht. Umso mehr freut es uns für Eltern wo es geklappt hat ud die wirklich positive Erfahrungen machen dürften…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.